Kerstin
Geschrieben von Kerstin

Fahrsicherheitstraining: Lerne Deine Grenzen und die Deines Fahrzeugs kennen!

Der Herbst ist da. Und mit ihm all das, was das Leben von Autofahrern nicht gerade einfacher macht: regennasse Fahrbahnen und daraus resultierendes Aquaplaning, überfrierende Nässe, Glätte, Nebel. Weißt Du, wie Du Dich in gefährlichen Situationen am Steuer angemessen verhältst? Wo Deine Grenzen und die Deines Fahrzeugs liegen?

fahrsicherheitstraining

Bevor Du es auf teure und riskante Weise erfährst – weil Du beispielsweise von der Fahrbahn abkommst – solltest Du darüber nachdenken, an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen. Profis geben hier ihre lebensrettenden Tipps an Dich weiter. So bist Du zukünftig mit einem sichereren Gefühl unterwegs und lernst, gefährliche Situationen einfach auszubremsen – egal bei welchem Wetter.

Vom Basis-Training bis zum Perfektions-Training

In Deutschland gibt es viele Anbieter von Fahrsicherheitstrainings: angefangen beim ADAC über die Deutsche Verkehrswacht und Autohersteller wie BMW, Audi und Mercedes-Benz bis hin zu privaten Fahrschulen und Eventagenturen. Es gibt für jeden Autofahrer und jedes Fahrzeug das passende Angebot. Egal ob Du ein Basis-Training, ein Perfektions-Training, ein Training für junge Fahrer, ein Offroad-Training, ein Generation-Plus-Training oder ein Frauen-Training absolvieren möchtest: die Auswahl ist riesengroß. Beim ADAC und bei der Deutschen Verkehrswacht kosten die Angebote zwischen 100 und 200 Euro. Für ein Spezialtraining beim Autohersteller musst Du 250 bis 450 Euro einplanen.

fahrsicherheitstraining-deutschland

Gefahren einfach ausbremsen: Das lernst Du im Fahrsicherheitstraining

Der Ablauf eines Fahrsicherheitstrainings ist abhängig von den Vorkenntnissen der Teilnehmer und vom Anbieter. Erst einmal lernst Du viel über das Verhalten Deines Fahrzeugs beim Bremsen. Was passiert bei einer Vollbremsung? Wie verändert sich der Bremsweg bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Fahrbahnbelägen? Was passiert bei einem Ausweichmanöver? Was ist, wenn Du über- oder untersteuerst, im Kreis fährst und das Heck ausbricht? Was passiert bei rasanten Slalom- und Kurvenfahrten? Allesamt Situationen, die Du im Straßenverkehr erleben kannst (aber nicht möchtest) und die Du im Fahrsicherheitstraining in geschützter Atmosphäre sicher kennenlernst. Auch oft vernachlässigte Basics wie die richtige Sitzposition, Lenk- und Blicktechnik oder der Einfluss von Stress und Ablenkung auf Dein Fahrverhalten sind Themen in einem Sicherheitstraining.

Was genau Du bei einem Fahrsicherheitstraining erleben kannst, erfährst Du hier:


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=cyhxMFcJWKs

Mit dem eigenen Pkw mehr Sicherheit erfahren

Ziel eines Fahrsicherheitstrainings ist es, das eigene Fahrzeug besser zu beherrschen und so für den Ernstfall gewappnet zu sein. Daher nimmst Du im Normalfall mit Deinem privaten Pkw in einer Gruppe von acht bis zwölf Personen an einem solchen Training teil. Über Funk bist Du dabei mit einem Trainer verbunden, der so korrigierend in Deine Fahrübungen eingreifen kann, ohne jedoch selbst im Fahrzeug zu sitzen. In acht Stunden (bei Kompakttrainings auch in fünf) bringt er Dir bei, wie Du Dich in gefährlichen Situationen am besten verhältst und mit welchen Fahrtechniken Du schwierige Situationen in den Griff bekommst. Im Perfektions-Training übst Du Dich zusätzlich auf Aquaplaningstrecke oder Steigungs- und Gefällestrecke und lernst, besonders herausfordernde Brems- und Ausweichmanöver und Spurwechsel bei hoher Geschwindigkeiten zu meistern. Angst um Dein Auto brauchst Du dabei nicht haben, solange Du Dich an die Anweisungen hältst. Denn das Gelände, auf dem Du fährst, ist entsprechend ausgestattet und so groß, dass Du genügend Auslaufzonen für Dein Fahrzeug hast.


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=O3tguH0uc6U

Das besondere Erlebnis: Spezialtrainings bei Autoherstellern

Autohersteller bieten neben klassischen Fahrsicherheitstrainings auch spannende Spezialtrainings an. Hier hast Du Gelegenheit, die neuesten Modelle bei rasanten Brems- und Lenkmanövern zu testen. Weißt Du erst einmal wie, kannst auch Du extreme Fahrsituationen spielend meistern. So lernst Du bei Spezialtrainings nicht nur das Fahrgefühl auf einer Rennstrecke kennen, sondern gewinnst auch an Fahrsicherheit.

Ob kompaktes Basis-Training oder Spezialtraining: Ein Fahrsicherheitstraining ist eine sinnvolle Sache, die Spaß macht und in gefährlichen Situationen vielleicht sogar Leben retten kann. Hast Du eventuell schon Erfahrung damit gemacht und hast ein paar Tipps für uns zum Thema Fahrsicherheitstraining? Wir freuen uns darauf!

Teile diesen Artikel
Dieser Beitrag wurde unter Rund ums Auto abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response

  1. Sehr schön! Finde es gut, wenn man sowas am Ende der Fahrschule oder danach macht, um sich auch auf nicht alltägliche Situationen vorbereiten zu können. Gerade auf Eis oder nassen Fahrbahnen ist man ja sonst hoffnungslos überfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.