Julia
Geschrieben von Julia

Israel – Reise durch das Morgenland

Israel ist ein bezauberndes Land. Das landschaftliche Panorama wird durch drei verschiedene Klimazonen unterstrichen. Zum größten Teil wird Israel durch die Lage zwischen der trockenen, subtropischen Sahara sowie arabischen Wüsten und der feuchten, subtropischen Levante beeinflusst. Ortsbedingte Wetterunterschiede innerhalb des Landes entstehen durch die Entfernung zum Mittelmeer, sowie durch unterschiedliche Höhenlagen.
Im ganzen Land findet man Verbindungen von Altertum und Moderne. Es ist aber kein Muss, sich auf die Spuren Jesu zu begeben – und mit hunderten Pilgern nach Jerusalem zu strömen. Und es ist auch kein Muss, ein religiöser Mensch zu sein, um sich von der Pracht des Landes überwältigen zu lassen. Israel begeistert mit zahlreichen anderen Schmuckstücken, die leider nur zu selten von Touristen entdeckt werden.

Absolut sehenswert ist natürlich die Stadt Tel Aviv, die erst im Jahr 1909 entstand. Die moderne Metropole mit einer gemischten Bevölkerung bietet neben gigantischen Stränden auch Clubs, Bars und eine blühende Kunstgemeinde. Am besten startest du deine Erkundungstour mit einem Mietwagen durch die vor Kultur nur so sprühenden Ausstellungspavillons des Haaretz-Museum. Besuche das historische Independence Hall Museum, den Carmeol Markt oder spaziere entlang der Old Jaffa-Promenade!
Auch für begeisterte Surfer bietet Israel die perfekten Hotspots, denn an den Stränden aller großen Städte von Tel Aviv über Herzliya nach Haifa, Netanya und Ashkelon kannst du surfen. Gerade für Anfänger eignen sich die Strände, die sich zum Teil auf bis zu 300 Kilometer ausdehnen. Frei von Haien und Seegras bietet das Land am Mittelmeer die perfekten Locations für Surfeinsteiger. Wegen der angenehmen Wassertemperatur des Mittelmeers kannst du in Israel das ganze Jahr über surfen. Während des Sommers beträgt die Wassertemperatur 28 bis 29 Grad Celsius und kühlt im Winter auf bis zu 14 Grad ab.

Die Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem ist eine religiöse Stätte des Judentums. Viele der Steinblöcke bestehen aus dem Jerusalemer Meleke-Kalkstein, der einst am Stadtrand gewonnen wurde. Zwischen den Ritzen der mächtigen Steinblöcke werden jedes Jahr zehntausende Gebetszettel geklemmt. Mit den Einheimischen an ihrem größten Heiligtum zu beten und die Energie zu spüren, die ein solcher Ort mit sich bringt, kann man durch nichts ersetzen.

Das Yad Vashem Museum ist das Nationalmuseum von Israel. Ein weltbedeutendes Museum, in dem historische Schriftstücke und Gegenwartskunst aufeinander treffen. Auch Liebhaber der Architektur und Ethnologie finden in diesem Museum ihren Anklang. Das Nationalmuseum Israels befindet sich im westlichen Teil von Jerusalem. Das Gelände erstreckt sich auf einer Fläche von 50.000 km², die jedes Jahr von einer knappen Million von Einheimischen und Touristen besucht wird.

Der Ölberg in Jerusalem ist eine Erhebung nordöstlich und östlich des Tempelbergs und der Jerusalemer Altstadt. Sein Name leitet sich vom ursprünglichen Bewuchs mit Olivenbäumen ab. Der 809 Meter hohe Hügel zählt zu den bedeutenden Orten im Juden- und Christentum. Auf einer Seite ist der Ölberg vollflächig mit jüdischen Gräbern bedeckt. Laut jüdischen Glaubens, wird Messias auf dem Ölberg wiederkehren und alle Toten aufwecken. Auch im neuen Testament wird der Ölberg in Verbindung mit Jesus Christus mehrmals erwähnt. Daher wäre der Ölberg schon fürs Abendland bedeutend genug; aber von hier aus bei Sonnenuntergang die Sicht auf die Altstadt Jerusalems zu genießen toppt alles.

Nur eine Stunde von Jerusalem entfernt befindet sich das Tote Meer, angrenzend an Jordanien, Israel und das Westjordanland. Das Meer liegt mit 428 Meter unter dem Meeresspiegel und ist somit der tiefste begehbare Punkt der Erde. Der Höhepunkt im Erleben des Toten Meeres ist ein Bad im stark salzhaltigen Wasser. Der Salzgehalt liegt zwischen 28 und 33 Prozent, darum sollte der Badende nicht länger als 30 Minuten pro Tag im Wasser verweilen. Untergehen ist ausgeschlossen, denn der Körper treibt bei diesem enormen Salzgehalt von selbst nach oben.

All diese Orte kannst du flexibel und ohne Zeitdruck mit einem Mietwagen von Sunny Cars erreichen. Erkunde das Heilige Land, wie du es dir vorstellst. Ob nach Tel Aviv zum Schlendern an der Old Jaffa-Promenade, den Sonnenuntergang am Ölberg genießen, das Nationalmuseum Israels erkunden oder auch an die zahlreichen Strände zum Surfen oder Schwimmen: Mit dem Mietwagen sind dir keine Grenzen gesetzt und du bist von keiner Gruppe oder einem Reiseführer abhängig.

Wähle ein außergewöhnliches Reiseziel und fliege in deinem nächsten Urlaub ins Heilige Land. Israel – alles ist möglich!

Teile diesen Artikel
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, Reisetipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.