admin
Geschrieben von admin

Rundreise durch Südafrika – ein Urlaub voller Highlights.

Man nehme drei Wochen Zeit, einen Mietwagen, viel Neugier und dem afrikanischen Abenteuer steht nichts mehr im Wege.

Kap Agulhas

Als wir letztes Jahr unsere Südafrika-Rundreise geplant haben, war es für uns wichtig, die Reise so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und so viel wie möglich zu erleben. Mit sechs Flügen und 14 Hotels innerhalb von drei Wochen haben wir es uns selbst nicht gerade leicht gemacht. Aber jeder Cent, jede Sekunde und jeder Muskelkater danach war es uns wert.

Nach mehreren Monaten Kampf mit der südafrikanischen Botschaft (mein Freund und ich brauchten ein Visum, für deutsche Bürger ist es nicht notwendig) und einer sehr (sehr) detaillierten Vorbereitung ging es für uns Ende September endlich los. Ja, es war gerade keine Hauptsaison für einen Südafrika-Urlaub, es waren auch fast keine Touristen da, dafür hatten wir aber die Möglichkeit Wale zu sehen. Und ich kann Ihnen sagen, es ist unbeschreiblich.

Ich denke, es macht keinen Sinn, wenn ich in diesem Blogartikel die Top-Sehenswürdigkeiten von Südafrika runterrattere und sage wie toll sie sind. Dafür gibt es
zahlreiche andere Seiten im Netz, die dies deutlich besser und ausführlicher tun (z.B. Reiseführer von Sunny Cars :)). Eigentlich alles in Südafrika ist faszinierend, lecker und toll. Eine Rundreise-Südafrika sollte bei jedem Weltbummler auf der Liste der Orte stehen, die man einmal im Leben gesehen haben muss. Sie brauchen sich auch keine Gedanken über die Kriminalität zu machen. Wir haben uns in diesen drei Wochen immer sicher und uneingeschränkt wohl gefühlt.

Deswegen möchte ich Ihnen lieber über meine persönlichen 7 Highlights der Südafrika-Rundreise berichten und Ihnen viele wertvolle Tipps mit auf den Weg geben.

Unsere Route durch Südafrika

Wir hatte uns in unserem Urlaub echt viel vorgenommen und so sah unsere Route zum Schluss aus: Start – Kapstadt, durch das Cape of Good Hope, Hermanus, Oudtshoorn – dann mit dem Auto Richtung Port Elizabeth, Inlandsflug nach Nespruit und von dort aus über den Blyde River Canyon nach Johannesburg.


Größere Kartenansicht

Unsere Highlights auf der Südafrika Rundreise:

1. Old Biscuit Mill Market – Markt mit Flair

Jeden Samstagvormittag findet in Kapstadt ein einzigartiger Wochenmarkt statt, den man unbedingt besuchen muss. Nicht nur zahlreiche hausgemachte Köstlichkeiten, unzählige Süßigkeiten, Sandwiches, sondern auch viele Menschen und eine energiegeladene Atmosphäre machen ihn so besonders. In der Nähe des Marktes gibt es auch viele kleine Boutiquen, die eine unglaubliche Auswahl an Käse, Schokolade, typischer afrikanischer Holzrahmen und Modeartikel anbieten.

Tipp: Hunger und Kleingeld mitbringen. Der Markt hat für jeden etwas zu bieten.

Old Biscuit Mill Market Kapstadt

Old Biscuit Mill Market

Old Biscuit Mill Market

2. Signal Hill – Die Alternative zum Tafelberg

Ein Besuch auf dem Tafelberg ist immer Glückssache: Auch wenn unten in der Stadt die Sonne scheint, heißt es nicht, dass der Tafelberg selbst nicht bewölkt ist. Leider war es auch so bei unserem Besuch und wir konnten diesen herrlichen Blick nicht in vollen Zügen genießen.
Tafelberg

Signal Hill ist kleiner, leicht mit dem Auto erreichbar und kostenlos (die Seilbahn auf den Tafelberg kostet ca. 20 Euro für Erwachsene). Und er bietet auch einen tollen Rund-um-Blick auf den Hafen, die Stadt und den Tafelberg. Ganz oben findet man auch kleine Picknick-Tische für ein romantisches Frühstück oder Abendessen.

Tipp: Wenn Sie gerne fotografieren, dann lohnt es sich für Sie früh aufzustehen oder erst während des Sonnenuntergangs zu kommen.

Signal Hill

3. Chapman’s Peak Drive und weiter – Naturtraumweg

Ja, er gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten in Kapstadt und ist einfach ein Muss für jeden Kapstadt-Besucher. Chapman’s Peak Drive ist eine der schönsten Strecken der Welt: über 9 Kilometer lang, 114 Kurven zwischen Hout Bay und Noordhoek sowie ein herrlicher Blick auf Klippen und den Ozean.

Tipp: Fahren Sie nicht einfach nur vorbei. Machen Sie auf dem Weg immer wieder kleine Pausen. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche gutausgestattete Parkplätze.

Chapman's Peak Drive

 

Muizenberg

4. Steaks & more

Auf unserem Weg nach Port Elizabeth haben wir in sehr vielen Restaurants gegessen und Sachen wie Straußenfleisch probiert. Diese zwei Restaurants The Foodbarn in Noordhoek und Field & Fork in Swellendam kann ich Ihnen mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Von den Preisen sind sie im mittleren Bereich, aber von der Küche – top.

Tipp 1: Nehmen Sie nicht einzelne Gerichte, sondern ein Menü. Zum einen ist  es deutlich günstiger, zum anderen sind die Gerichte bereits gut miteinander kombiniert. Sie sollten in Südafrika auf jeden Fall zwischen 50-70 Euro für ein gutes Abendessen einplanen (auf Victoria & Alfred Waterfront kann es auch schnell doppelt so viel sein).

Tipp 2: Fragen Sie in Ihrem Hotel oder Ihrer Pension, wo die Einheimische gerne selbst essen gehen. Besonders bei den kleinen Pensionen haben wir so echte Geheimtipps erhalten.

5. Nicht nur einfach Doppelzimmer

Ich denke, mit 14 Hotels in drei Wochen, haben wir vieles erlebt, was gut und nicht so gut war. Der Favorit auf unserer Reise wurde das Oceanette in Tsitsikama Park. Ich muss nicht viel dazu erzählen, so sah es aus, wenn man aus dem Fenster hinausgeschaut hat:

Oceanette Tsitsikama Park

Tsitsikama Park

Tipp: Buchen Sie anstatt von Hotels kleine Pensionen. Meistens werden die Zimmer von Privatpersonen vermietet und mit sehr viel Liebe eingerichtet. Im Internet sind diese genauso leicht und zuverlässig zu buchen.

Hier ein paar Bilder, wo wir während unserer Südafrika Rundreise übernachtet haben:

6. Extrem hoch und extrem gefährlich

Damit unsere Rundreise durch Südafrika wirklich spannend ist, haben wir ein paar „Extrem“-Aktivitäten eingeplant: Tauchen mit Haien in Gansbaai, Bungee Jumping von der Bloukrans Bridge (mit 210 Meter Höhe die höchste öffentliche Bungee Jumping-Brücke der Welt. Sie befindet sich auf dem Weg zum Tsitsikamma Nationalpark) und noch eine Fußsafari mit einem bewaffneten Ranger. Schauen Sie einfach die Bilder an, auch für einen Angsthasen wie mich, war es unbeschreiblich.

Bungee Jumping

Tipp: Auch wenn Sie nicht mit den Haien im Käfig tauchen möchten, fahren Sie trotzdem mit. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Haie in Gandsbaai

7. Auf der Suche nach den Big Five

Nach zwei Wochen Reisen durch kleine Städte und langen Auto-Routen sind wir in Port Elizabeth angekommen. Von dort aus ging es mit Flugzeug nach Nelspruit und weiter in den Krüger Park.

Vor der Reise war ich ehrlich gesagt, ein bisschen skeptisch, was die Tiere betrifft. Man hat ja alle bereits im Zoo gesehen und was kann da noch besonderes sein? Dass ich mich so irre, habe ich nicht gedacht. Faszinierend, atemberaubend, großartig, spannend, …. ohne Worte. Schauen Sie sich einfach die Bilder an.

Tipp 1: Sparen Sie nicht an einem guten Auto. Es gibt nichts Schlimmes als mit VW Polo an einer Safari teilzunehmen.:)

Tipp 2: Bereits auf dem Weg zum Camp alle Produkte einkaufen, die Sie dort benötigen. Es gibt eine deutlich größere Auswahl und ist günstiger. Sie brauchen kein Geschirr oder einen Grill kaufen. Der Bungalow, in dem wir waren (im Lower Sabie Camp), war komplett ausgestattet.

Tipp 3: Im Süden und in der Mitte gibt‘s deutlich mehr Tiere als im Norden.

krueger-park

That it’s!

Ich hoffe, ich konnte Sie für eine Rundreise in Südafrika begeistern. Bei mir bin ich mir sicher, dass es nicht nur bei einem Mal bleibt: Südafrika, ich freue mich auf den nächsten Besuch!

Teile diesen Artikel
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Reisetipps abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.